der frische blick auf industrie und logistik

OBEN: Der Videotrailer zu «IHK Erlebnis Unternehmen»

Die meisten Menschen verknüpfen mit der Industrie noch immer das Bild rauchender Schlote aus der Montanära – dabei hat die Industrie ihr Gesicht stark verändert. Dasselbe gilt für die Logistik: Diese Branche ist heute einer der größten Arbeitgeber in der Region. Die IHK zu Dortmund möchte einen zeitgemäßen Blick auf diese Branchen fördern und so die Akzeptanz erhöhen. Wenn mit der ExtraSchicht die Monumente des vergangenen Industriezeitalters wieder mit spektakulären Events zum Leben erweckt werden, zeigt das Projekt «Erlebnis Unternehmen» am gleichen Tag, dass diese Branche lebendiger denn je ist. So erlauben Industrie- und Logistik-Firmen aus der Region Einblicke in ihren laufenden Betrieb, unter anderem bei Bayer Healthcare, Rhenus Logistics, DHL, IKEA, Boehringer Ingelheim und Remondis. Seit 2012 betreut MOSAIK MANAGEMENT das Projekt.

Neben der Konzeption, Organisation und dem Projektmanagement zeichnet MOSAIK verant­wortlich für Öffentlichkeits- und Presse­arbeit, Marketing­konzeption und Design. Das Teil­neh­mer­ma­nagement sowie die detaillierte Touren­planung erfolgen ebenfalls bei MOSAIK, in enger Zusammenarbeit mit der IHK zu Dortmund. Zusätzlich dazu betreute MOSAIK im Jahr 2014 den begleitenden Fotowettbewerb und die damit verbundene Wanderausstellung, der die Perspek­tive der Menschen aus der Region auf das Thema erforschte.

OBEN: Nur ein Schauplatz von sehr vielen – Interessierte Besucher am «Dortmund Airport 21»

industrie erleben

Wie erleben Auszubildende Industrie? 2015 bot die IHK zu Dortmund erstmalig Auszubildenden in Industrieunternehmen mit einem Wettbewerb die Möglichkeit, ihre Sicht auf die Branche in kurzen Videos darzustellen. Unter dem Motto «Mach dir dein eigenes Bild – der industry@work-Video­wett­bewerb 2015» sollten die Videos jungen Men­schen einen zeitgemäßen Blick auf die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten und Perspektiven in Industrieunternehmen geben.

MOSAIK betreute sowohl die Wettbewerbs­ab­wicklung wie auch die Vermarktung, die direkt auf alle Betriebe und Auszubildenden der Region abzielte. Hierzu wurde ein Filmtrailer erstellt, der nicht nur auf der dazu aufgebauten Webseite veröffentlicht wurde, sondern auch auf USB-Karten ver­schickt wurde, die im Design von industry@work gestaltet waren.

Im Szeneclub FZW in Dortmund fiel nicht nur der Startschuss für «Erlebnis Unternehmen 2015» sondern es fand auch die Vorführung der Filmbeiträge statt sowie die Ehrung der Sieger des Wettbewerbes. Gäste und Interviewpartner waren IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber, Ehrenpräsident Dr. Ansgar Fendel sowie Schauspieler und Drehbuchautor Johannes Rotter. Die Moderation führte Jungtalent Michael Nowak. (Vielen Dank für die Bereitstellung der Fotos an Daniel Wocinski)

der frische blick auf industrie und logistik

OBEN: Der Videotrailer zu «IHK Erlebnis Unternehmen»

Die meisten Menschen verknüpfen mit der Industrie noch immer das Bild rauchender Schlote aus der Montanära – dabei hat die Industrie ihr Gesicht stark verändert. Dasselbe gilt für die Logistik: Diese Branche ist heute einer der größten Arbeitgeber in der Region. Die IHK zu Dortmund möchte einen zeitgemäßen Blick auf diese Branchen fördern und so die Akzeptanz erhöhen. Wenn mit der ExtraSchicht die Monumente des vergangenen Industriezeitalters wieder mit spektakulären Events zum Leben erweckt werden, zeigt das Projekt «Erlebnis Unternehmen» am gleichen Tag, dass diese Branche lebendiger denn je ist. So erlauben Industrie- und Logistik-Firmen aus der Region Einblicke in ihren laufenden Betrieb, unter anderem bei Bayer Healthcare, Rhenus Logistics, DHL, IKEA, Boehringer Ingelheim und Remondis. Seit 2012 betreut MOSAIK MANAGEMENT das Projekt.

Neben der Konzeption, Organisation und dem Projektmanagement zeichnet MOSAIK verant­wortlich für Öffentlichkeits- und Presse­arbeit, Marketing­konzeption und Design. Das Teil­neh­mer­ma­nagement sowie die detaillierte Touren­planung erfolgen ebenfalls bei MOSAIK, in enger Zusammenarbeit mit der IHK zu Dortmund. Zusätzlich dazu betreute MOSAIK im Jahr 2014 den begleitenden Fotowettbewerb und die damit verbundene Wanderausstellung, der die Perspek­tive der Menschen aus der Region auf das Thema erforschte.

OBEN: Das Corporate Design von «Erlebnis Unternehmen» beinhaltet neben dem Logo auch das Keyvisual mit dem Slogan «Mach' Dir dein eigenes Bild!»

OBEN: Impressionen der Webseite

OBEN: Umfangreiche Pressearbeit zur Bewerbung der Veranstaltung

OBEN: Das jährliche Heft zur Erlebnis-Tour im praktischen Jackentaschenformat

OBEN: Nur ein Schauplatz von sehr vielen – Interessierte Besucher am «Dortmund Airport 21»

industrie erleben

Wie erleben Auszubildende Industrie? 2015 bot die IHK zu Dortmund erstmalig Auszubildenden in Industrieunternehmen mit einem Wettbewerb die Möglichkeit, ihre Sicht auf die Branche in kurzen Videos darzustellen. Unter dem Motto «Mach dir dein eigenes Bild – der industry@work-Video­wett­bewerb 2015» sollten die Videos jungen Men­schen einen zeitgemäßen Blick auf die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten und Perspektiven in Industrieunternehmen geben.

MOSAIK betreute sowohl die Wettbewerbs­ab­wicklung wie auch die Vermarktung, die direkt auf alle Betriebe und Auszubildenden der Region abzielte. Hierzu wurde ein Filmtrailer erstellt, der nicht nur auf der dazu aufgebauten Webseite veröffentlicht wurde, sondern auch auf USB-Karten ver­schickt wurde, die im Design von industry@work gestaltet waren.

OBEN: Impression der Wettbewerbs-Webseite

UNTEN: Als Giveaway eine USB-Karte, die sowohl Trailer als auch Wettbewerbsbedingungen enthält

Im Szeneclub FZW in Dortmund fiel nicht nur der Startschuss für «Erlebnis Unternehmen 2015» sondern es fand auch die Vorführung der Filmbeiträge statt sowie die Ehrung der Sieger des Wettbewerbes. Gäste und Interviewpartner waren IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber, Ehrenpräsident Dr. Ansgar Fendel sowie Schauspieler und Drehbuchautor Johannes Rotter. Die Moderation führte Jungtalent Michael Nowak. (Vielen Dank für die Bereitstellung der Fotos an Daniel Wocinski)